Trauermücken erkennen und natürlich bekämpfen

Wie man Trauermücken (Pilzmücken) natürlich bekämpfen kann

Sowohl die Larven- als auch die Erwachsenenstadien dieses kleinen Pflanzenschädlings können für Zimmerpflanzen große Probleme verursachen. Hier erfahren Sie, wie Sie Trauermücken in Innenräumen loswerden können.

Frage: Was ist eine Trauermücke?

Trauermücken auf Englisch “fungus gnat” (Die Familie der Sciaridae und Mycetophilidae) sind Insekten und ein weit verbreiteter Schädling der Zimmerpflanzen befällt, insbesondere bei hoher Luftfeuchtigkeit im Raum und bei Nässe. Man erkennt sie in der Regel erst, wenn die erwachsenen Insekten um Ihre Zimmerpflanzen herumfliegen oder sich am Fenster sammeln. Diese Mücken, die nicht stechen, können zu einer echten fliegenden Plage werden. Aber es ist die Larve der Mücke, die sich im Boden von zarten Pflanzenwurzeln ernährt und diese schädigen kann.

Trauermücke
Trauermücke

Frage: Wie erkennt man Trauermücken?

Die erwachsenen Mücken sind grauschwarze, zarte und mückenähnliche Fliegen und werden ein bis sieben mm groß. Sie haben ein Paar durchsichtige Flügel und lange Beine. Sie sind keine guten Flieger und schlüpfen gerne aus Topfpflanzen, insbesondere nach dem Gießen. Die Larven haben einen glänzenden schwarzen Kopf und einen weißlichen, länglichen bis transparenten Körper. Sie sind am häufigsten in nährstoffreichen und feuchten Böden anzutreffen und ernähren sich von Pilzen, Wurzelhaaren und anderen organischen Materialien in der Erde.

Trauermückenlarve

Der Lebenszyklus

Die erwachsenen Pilzmücken leben etwa eine Woche und legen in dieser Zeit bis zu 300 Eier in feuchten und nährstoffreichen Böden ab. Innerhalb von 3-6 Tagen schlüpfen die winzigen Larven, die sich während der zweiwöchigen Lebenszeit von den Pflanzenwurzeln ernähren. Das Puppenstadium dauert dann etwa 3-4 Tage, bevor die jungen Trauermücken den Boden verlassen und dann der nächste Zyklus beginnt. Dieser kann vom Ei bis zum erwachsenen Insekt, je nach Temperatur, in nur 3-4 Wochen abgeschlossen sein. Aufgrund ihrer Neigung können Topfpflanzen jedes Stadium mehrere Generationen auf einmal beherbergen. Aus diesem Grund ist in der Regel, bei der Bekämpfung der Schädlinge, eine wiederholte Anwendung erforderlich, bis es absolut keine überlebenden Eier mehr gibt.

Die Schädigung der Pflanzen

Pflanzensymptome und Schädigungen, die auf Trauermücken hinweisen, sind ein plötzlicher Vitalitätsverlust, Welken, schlechtes Wachstum und die Pflanzen vergilben. Bei sehr starkem Befall kann ein erheblicher Teil der Zimmerpflanzen absterben. Besonders anfällig sind:

  • Nelken
  • Usambaraveilchen
  • Weihnachtssterne
  • Geranien

Hinweis: Am schädlichsten sind die Trauermückenlarven für Stecklinge, Sämlinge und Jungpflanzen.

Frage: Sind Trauermücken gefährlich für den Menschen?

Trauermücken sind für Sie vollkommen ungefährlich, aber sie sind für Menschen sehr lästig und können Pflanzen abtöten.

Bekämpfung von Trauermücken

Frage: Wie bekämpft man die Trauermücke?

  1. Vorbeugend untersuchen Sie Pflanzen vor dem Kauf auf Anzeichen von Befall dieser kleinen Schädlinge. Heben Sie dazu die Erde vorsichtig an und suchen Sie nach den Larven. Kaufen Sie nie Pflanze bei denen Sie Trauermückenlaven finden.
  2. Achten Sie darauf, dass Sie die Pflanzen nicht zu viel zu gießen. Trauermücken fühlen sich in feuchter Muttererde am wohlsten, besonders in den Wintermonaten, wenn die Zimmerpflanzen weniger Wasser brauchen. Vermeiden Sie beim Eintopfen organisches und wasserspeicherndes Material wie Torfmoos, dies kann die Eiablage fördern.
  3. Wenn Sie Schädlinge haben, lassen Sie den Boden abtrocknen bevor Sie wieder gießen. Dies tötet die Larven ab und hemmt die Entwicklung der Trauermückeneier und macht den Mutterboden weniger attraktiv für die eierlegenden Trauermückenweibchen. Verwenden Sie *Nemabest®, um die Populationen der Mücken deutlich zu reduzieren.
  4. Verwenden Sie *Gnat Nix die an der Bodenoberfläche oder an der Pflanze angebracht werden, um eine große Anzahl der Pilzmücken einzufangen. Die Mücken werden von der gelben Farbe der Falle angezogen.
  5. Verwenden Sie *Microbe-Lift, ein biologisches Mittel (Nematoden) was die Larven und Puppen der Trauermücken bereits ab einer Bodentemperatur von 8 °C bekämpft.
  6. Geben Sie diese nützlichen Nematoden über Ihre Zimmerpflanzen, um die Trauermücke schon im Larvenstadium zu zerstören. Nematoden sind mikroskopisch runde, sehr kleine Würmer, die in die Larven von Pilzmücken sowie in schädlichen Flöhen, Rasen- und Gartenmaden und andere Bodenschädlingen eindringen und dann ein Bakterium freisetzen, das die Schädlinge von innen heraus auffrisst, sie schaden aber den Regenwürmern nicht.
  7. *Neemöl enthält Azadirachtin und pflegt die Pflanzen des Gartens. Mischen Sie 1 Esslöffel Neemöl mit 5 Liter Wasser und wenden Sie es als Bodenlösung an, um die Larven der Bodeninsekten wirksam zu bekämpfen. Bei hohem Schädlingsbefall sollten Sie es alle 5 bis 6 Tage wiederholen.
  8. *Compo Schädlings-frei plus AF das Mittel setzt sich aus natürlichen Wirkstoffen zusammen, ist ein ungiftiges Spray, das Mücken und andere Insekten bekämpft.

Hilfreicher Tipp

Die Raubmilbe *Novo Nem® (Hypoaspis aculeifer) ist ein winziger, aber sehr effektiver Killer von Trauermücken und auch sehr gut bei anderen schädlichen Larven im Boden. Nach ihrer Anwendung sorgen sie für einen stetigen und anhaltenden Rückgang der Schädlinge. Diese nützliche Milbe durchstreift den Boden, greift die Trauermücken-Larven an und ernährt sich von deren Inhalt. Setzen Sie je nach Schädlingsbefall 10.000 Raubmilben pro 200 bis 1.000 Quadratmeter frei.

Trauermücken erkennen und natürlich bekämpfen
Trauermücken erkennen und natürlich bekämpfen

Schauen Sie sich unsere besten Bienenstöcke, Hühnerställe, Hochbeete und Insektenhotels an.