Lotuspflanze im Garten anbauen

Wie Sie eine Lotuspflanze im Garten anbauen – hilfreiche Tipps

Die Lotuspflanze ist eine wunderschöne Wasserpflanze, die im Wasser Ihres Gartenteiches schwimmt. Der wissenschaftliche Name ist Nelumbo Nucifera. Sie wird jedoch auch Heiliger Lotus, ägyptische Bohne, Seerose oder einfach nur Lotus genannt. Es gibt sie in einer großen Vielfalt zu kaufen und auch in freier Natur. Die Lotus-Wasserpflanze findet man meist in weiß und rosa vor, wobei rosafarbener Lotus am häufigsten ist.

Sie ist eine hervorragende Möglichkeit, sie im Gartenteich anzulegen, um die Schönheit Ihres Gartens noch mehr zu unterstreichen. Sie kann in ein Gefäß Ihrer Wahl gepflanzt werden und erfordert auch nur sehr wenig Pflege.

Der Lotus wird in vielen Teilen der Welt als heilige Pflanze betrachtet. Wenn Sie Lotuspflanzen in Ihren Garten setzen, bringen Sie viel positive Energie in ihn. Die Lotusblume schwimmt auf der Wasseroberfläche ihres Teiches, hat schwimmende Blätter und einen langen Stängel, der im Wasser ist und ihre Wurzeln im Schlamm oder im Topf am Grund verankert.

Schauen Sie sich unsere weiteren Top Ratgeber an:

Wie Sie eine Lotuspflanze im Garten anbauen

Wie können Sie Lotuspflanzen im Garten anbauen?

Lotuspflanze im Garten anbauen
Lotuspflanze im Garten anbauen

Die Temperaturanforderungen

Die Lotusblume sind sehr wärmeliebend und eignet sich deshalb gut für den Anbau in wärmeren Klimazonen. Eine direkte Sonneneinstrahlung für ca. 6 Stunden ist gut für das Wachstum der Wasserpflanzen. Sie gedeihen also dementsprechend gut bei gemäßigten Temperaturen.

Die beste Zeit fürs pflanzen von Lotosknollen ist im Frühjahr. Im Winter sollten Sie sie im Haus halten, um sie vor Frost zu schützen.

Der Boden

Füllen Sie den Boden des Topfes mit Lehm, einer Mischung aus Erde und Sand. Geben Sie auch hier etwas Wasser hinzu. Fügen Sie oben auf dem Lehm etwas Kies hinzu, da dieser die Erde am Boden des Topfes bindet und somit verhindert, dass die Erde das Wasser schlammig macht.

Wie zieht man Lotuspflanzen aus Samen?

Es gibt 2 Möglichkeiten Lotuspflanzen im Garten anzubauen, aus *Samen oder aus *Knollen.

Das Saatgut

Lotuspflanze Samen
Lotuspflanze Samen

Nehmen Sie einige Lotussamen und kratzen Sie die harte Samenschale vorsichtig ab. Achten Sie aber darauf, dass der Kern des Samens nicht beschädigt wird, sonst verderben sie im Topf. Danach nehmen Sie ein Glas warmes Wasser und geben einige Samen zum Einweichen hinein. Achten Sie darauf, dass Sie mindestens ein paar Samen hineinlegen, da einige Samen im Wasser schwimmen könnten.

Nach einem Tag werden die Lotussamen, die auf den Boden der Schale gesunken sind wachsen und die Samen, die noch an der Oberfläche schwimmen, können Sie aus der Schale entfernen, da sie nicht zu Pflanzen heranwachsen werden.

Lassen Sie die Lotussamen weiter in der Schale keimen, bis sie Wurzeln und sich die ersten Blätter entwickeln. Dies wird wahrscheinlich 4 bis 6 Tage dauern. Tauschen Sie während dieser Zeit täglich das Wasser aus der Schale aus.

Die Keimlinge Umtopfen

Nachdem die Keimung der Samen erfolgreich war, nehmen Sie sie aus der Schale und beginnen mit dem Eintopfen. Dazu können Sie diese entweder in einen kleinen Topf mit Sand geben und diesen dann in einen größeren Topf gefüllt mit Wasser stellen, oder pflanzen Sie sie direkt in die Erde.

Pflanzen Sie die gekeimten Setzlinge mindestens einen Zentimeter tief in die Erde ein, aber beachten Sie das bereits gewachsenen Blätter nicht mit der Erde bedeckt werden sollen. Bedecken Sie die Erde mit Kies und gießen Sie Wasser bis zum Rand des Behälters auf, so dass die Blätter zu schwimmen beginnen.

Wie ziehen Sie eine Lotuspflanze aus einer Knollen an?

Tigerlotus-Knollen
Tigerlotus-Knollen

Anstelle von Lotussamen können Sie auch Lotusknollen für die Anzucht kaufen. Knollen können Sie beim Gärtner, im Baumarkt oder auch online bestellen. Sie können sie im zeitigen Frühjahr kaufen, da die Anzucht im Frühjahr am besten funktioniert.

Legen Sie die Lotusknolle einen paar Tage lang in eine Schale mit lauwarmem Wasser, bis sich Wurzeln und Blätter entwickelt haben. Wechseln Sie auch hier das Wasser alle 3 bis 4 Tage, sobald es etwas trübe wird.

Füllen Sie auch hier einen Topf auf die gleiche Weise mit Erde, wie Sie es zuvor bei den Setzlingen gelesen haben. Stecken Sie nicht die ganze Lotusknolle in die Erde, um Fäulnis zu vermeiden. Lassen Sie einen Teil der Knolle mit Blättern über der Erde stehen. Geben Sie dann auch wieder Kies auf die Erde, damit sie nicht durch das Wasser matschig wird. Füllen Sie dann Wasser hinzu.

Wie pflegen Sie eine Lotuspflanze?

Idealerweise sollten Sie versuchen, die Temperatur für die Lotuspflanze bei 21 Grad zu halten. Denn sie liebt Wärme und entfaltet ihr volles Pracht, wenn sie ausreichend Sonnenlicht erhält.

Nach dem Auspflanzen im Frühjahr benötigt die Pflanze mindestens 3 bis 4 Wochen Sonnenlicht und natürlich Wärme, um neue Blätter an der Wasseroberfläche zu bilden.

Auch die Wassertemperatur sollte idealerweise etwa bei 21 Grad liegen. In Ländern, wo das Klima kalt ist und die Temperatur ständig sinkt, kann der Behälter in solchen Zeiten mit warmem Wasser gefüllt oder ein Wassererhitzer verwendet werden.

Das Sonnenlicht

Die Lotuspflanze braucht reichlich Sonnenlicht, zwischen 5 und 6 Stunden am Tag. Manchmal, wenn die Blätter zu stark wachsen, werden Sie feststellen, dass das Laub das Sonnenlicht davon abhält, die Wurzeln der Lotuspflanze zu erreichen. Daher sollten Sie die Blätter verschneiden, damit die Lotuspflanze weiterhin ausreichend Sonnenlicht erhält.

Benötigt man Düngemittel für Lotuspflanzen?

Düngen Sie die Lotuspflanze erst, wenn sie voll zu wachsen beginnt. Es wird empfohlen, diese Düngemittel erst dann zu verwenden, wenn aus dem Lotus mindestens 6-7 Blätter herausschießen. Die Pflanze wächst hauptsächlich im Sommer und daher ist er auch die beste Zeit für die Düngung.

Was macht man mit Lotuspflanzen im Winter?

Sie sollten die Lotuspflanze vor dem Winter aus dem Teich ins Haus zu holen, da die Lotuspflanze im Winter draußen keine Wärme bekommt.

Was machen Sie gegen Schädlinge bei Lotuspflanzen?

Ihr Lotus kann von einigen Schädlingen befallen werden, was aber sehr selten ist und von Region zu Region sehr unterschiedlich sein wird. Einige Schädlinge die Lotuspflanzen befallen können sind z. B. Blattläuse und Raupen.

Um dem vorzubeugen, können Sie einige *Bio-Schädlingsbekämpfungsmittel direkt auf die Blätter Ihrer Gartenlotuspflanze auftragen.

Lotuspflanze in Ihrem Garten anbauen
Lotuspflanze in Ihrem Garten anbauen

Schauen sie sich unsere besten Gartenpflanzen die wenig Wasser benötigen, Boden-pH-Messgeräte, schöne Orchideen und Rasen richtig vertikutieren an.