Spinnmilbe natürlich bekämpfen

Die Spinnmilbe mit natürlichen und biologischen Methoden bekämpfen

Diese saugenden und winzigen Schädlinge können in Außen- und Innengärten schnell verheerende Schäden anrichten. Hier ist der natürliche Weg, um Spinnmilben Biologisch loszuwerden!

Viele Arten der weit verbreiteten Spinnmilben (Tetranychidae) befallen sowohl Außen- als auch Innenpflanzen. In Gewächshäusern können sie besonders zerstörerisch sein.

Spinnmilben werden zu den Spinnentieren gezählt, die mit Zecken, Spinnen und Skorpionen verwandt sind. Die erwachsenen Tiere sind oval, blass oder rötlichbraun und sehr klein ca. 0,5 mm lang.

Schauen Sie sich unsere weiteren Top Ratgeber an:

Spinnmilben natürlich bekämpfen 2022

Diese Milben leben in Kolonien auf der Unterseite der Blätter. Sie ernähren sich, indem sie das Blattgewebe anstechen und die Pflanzenflüssigkeiten aufsaugen. Die Fraßspuren der Spinnenmilbe sind als helle Punkte auf Blättern zu erkennen. Bei fortgesetztem Befall vergilben sie und können vertrocknen und absterben.

Spinnmilben fühlen sich unter trockenen und heißen Bedingungen am wohlsten, insbesondere dann, wenn man ihre natürlichen Feinde durch den schädlichen Einsatz von Insektiziden abgetötet hat. Einige der vorkommenden Arten sind Räuber der pflanzenfressenden Milben. Außerdem sind sie sehr vermehrungsfreudig, sodass sich ein Befall oft unbemerkt aufbaut, bevor die Pflanzen Schäden aufweisen.

Es gibt viele beliebte Wirtspflanzen der Spinnmilben, darunter Bohnen, Erdbeeren, Tomaten, Zierblumen, Bäume und die meisten Ihrer Zimmerpflanzen.

Spinnmilbe natürlich bekämpfen
Spinnmilbe natürlich bekämpfen

Der Lebenszyklus

Die meisten der Milbenarten legen ihre Eier auf den Blättern und der Rinde der Wirtspflanzen ab und überwintern so. Im Frühjahr, wenn sich die Temperaturen langsam erwärmen, schlüpfen die winzigen Larven. Sie ernähren sich erstmal einige Tage, bevor sie sich einen Unterschlupf suchen und sich das erste Mal zu Nymphen häuten. Diese haben acht Beine und die Häutung findet noch zwei weitere male statt, bevor sie sich zu ausgewachsenen Spinnmilben entwickeln.

Nach der Paarung produzieren die weiblichen Milben über einen Zeitraum von einigen Wochen ca. 300 Eier. Trockenes und heißes Wetter begünstigt die schnelle Entwicklung dieser Schädlinge. Unter solch guten Bedingungen kann der Übergang vom Ei zur erwachsenen Spinnmilbe innerhalb von nur 5 Tagen erfolgen. Es gibt bei diesen Arten mehrere sich überschneidende Generationen pro Jahr.

Hinweis: Spinnmilben verbreiten sich über weite Gebiete durch den Wind. Die sorgfältige Beseitigung und Eindämmung befallener Pflanzen ist von entscheidender Bedeutung, bei der Bekämpfung von Milben

Welche Schäden verursachen Spinnmilben?

Sie sind fast zu klein, um gesehen zu werden und gelangen unbemerkt in Ihren Garten. Auch wenn es sehr wenige Milben sind, überleben sie, indem sie den Saft aus den Pflanzenzellen saugen. Ein großer Befall dieser Schädlinge verursacht sichtbare Schäden an der Pflanze. Ihre Blätter zeigen zunächst winzigen Flecken. Sie können sich später kräuseln, verfärben und dann abfallen. Die Aktivitäten einer Spinnenmilbe ist an den engen Gespinsten zu erkennen, die sich unter den Blättern und entlang der Stängel der Pflanze bilden.

Schäden durch Spinnmilben
Schäden durch Spinnmilben

Die Milben verursachen nachfolgende Schäden

  • Bei einjährigen Gemüsepflanzen kann der Verlust von Blättern den Ertrag erheblich beeinträchtigen.
  • Gemüsepflanzen wie Bohnen und Zuckererbsen, deren Hülsen befallen werden, können einen direkten Schaden durch die Milben bekommen.
  • Bei Zierpflanzen sind sie in erster Linie ein optisches und ästhetisches Problem, können aber auch die Pflanze komplett abtöten, wenn die Populationen sehr groß werden.

Das könnte Sie auch interessieren > Trauermücken natürlich bekämpfen

Die natürliche Bekämpfung von Spinnmilben

Der Einsatz chemischer Pestizide begünstigt die Ausbreitung von Spinnmilben, da sie damit die sehr nützlichen Insekten, die die Milben bekämpfen, abtöten. Außerdem sind Milben dafür bekannt, dass sie schnell eine Resistenz gegen Pestizide entwickeln. Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig, die Milben mit wirksamen biologischen und natürlichen Methoden zu bekämpfen.

  1. Schneiden Sie Stängel, Blätter und andere befallene Pflanzenteile so weit ab, dass keine Gespinste mehr vorhanden sind, und werfen Sie sie umgehend in den Müll. Niemals auf den Komposthaufen werfen. Zögern Sie auch nicht, ganze Pflanzen auszureißen, um eine Ausbreitung der Spinnenmilben auf die Nachbarpflanzen zu verhindern.
  2. Verwenden Sie einen Gartenschlauch, um Pflanzen mit einem starken Wasserstrahl zu waschen und die Zahl der Schädlinge so zu reduzieren.
  3. Im Handel erhältliche Nützlinge wie *Raubmilben, Marienkäfer und Florfliegen, sind wichtige natürliche Feinde der Milben. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn der Schädlingsbefall gering bis mittel ist.
  4. Besprühen Sie die Pflanzen mit einer Mischung aus Wasser und *Neem-Öl und wenden Sie es alle 3 bis 5 Tage an, um die Eier der Schädlinge abzutöten und den Fortpflanzungszyklus zu unterbrechen. Achten Sie darauf, alle Pflanzenteile zu besprühen, auch die Unterseiten der Blätter.
  5. Staub auf Zweigen, Blättern und Früchten begünstigt den Milbenbefall. Den Staub von den Bäumen zu entfernen, ist eine lohnende Vorbeugung.

Unser Fazit

Bei den Bekämpfungsstrategien der Spinnmilben muss die schnelle Entwicklungszeit dieses Schädlings berücksichtigt werden, vor allem bei warmem Wetter, wenn die Eier kontinuierlich durch die Milben abgelegt werden. Die Bekämpfung der erwachsenen Tiere bringt wenig, wenn Larven und Eier überleben. Wiederholte Behandlungen sind immer notwendig.

Wie bekämpft man Spinnmilben natürlich?
Wie bekämpft man Spinnmilben natürlich?

Weitere Top Bestseller Themen: