Luftqualität messen und verbessern

8 Wege Ihre Luftqualität zu Hause zu verbessern

Die Luftqualität in unseren Wohn- und Arbeitsräumen hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Doch wie können wir feststellen, ob die Luft zu trocken, zu feucht oder zu schadstoffbelastet ist? Und wie können wir die Luftqualität verbessern, um ein angenehmes Raumklima zu schaffen? In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über das Messen und Verbessern der Luftqualität wissen müssen.

Sie lernen, welche Faktoren die Luftqualität beeinflussen, wie Sie einen digitalen Luftqualitätsmesser verwenden und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um die Luftfeuchtigkeit, den CO2-Gehalt und die Schadstoffkonzentration zu optimieren. Lesen Sie weiter und machen Sie Ihre Räume zu einer Wohlfühloase!

Auswirkung von Luftverschmutzung

Über die Auswirkung von Luftverschmutzung auf Ihre Gesundheit wird in den öffentlichen Medien oder Nachrichten oft berichten, aber seien Sie mal ehrlich, wie oft denken Sie wirklich über die Qualität Ihrer Luft in Innenräumen nach?

Viele vergessen das die Luft, die Sie zuhause einatmen genauso wichtig ist, wie die Luft im Freien, die offensichtlich sehr stark verschmutzt wird. Die Schadstoffe der Innenluft können tatsächlich 100 mal höher sein, als die der Außenluft und sind somit um einiges schädlicher für Ihre Gesundheit, leider wissen das die meisten Menschen aber nicht.

Zu unserem Ratgeber: Co2 Messgeräte für eine optimale Luft

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Hausbau | Schadstoffe im Haus – welche sind das?
Zu den Top 10 Bestseller Luftqualitätsmonitore

Die Folgen die von schlechter Luft in Innenräumen auftreten können sind von den Arten der Schadstoffe abhängig, hier sind jedoch einige aufgezählt:

  • Krebskrankheiten
  • Asthma
  • Allergien
  • Herzprobleme
  • Hautreaktionen
Raumluft mit einem Messgerät verbessern
Raumluft mit einem Messgerät verbessern

Vor allem ältere Menschen, Kinder jungen Alters oder Menschen die eine Erkrankung des Herzens oder schlimmstenfalls der Atmenwege haben, haben gleichzeitig auch ein höheres Risiko durch die Luftqualität Ihres Raumes gesundheitliche Probleme zu entwickeln.

Schadstoffe, die einen Schaden anrichten können, bleiben oftmals Jahre unentdeckt. Wenn Sie Symptome auf eine Atemwegsinfektion haben, dann sollten Sie schnellstens zum Arzt und die Luftqualität Ihres Hauses prüfen lassen, in der Hoffnung, das die Schadstoffe bei Ihnen sofort entdeckt werden.

Wenn Sie also Ihre Lebensqualität verbessern wollen und das Risiko für Gesundheitsstörungen senken möchten, dann sollten Sie im besten Falle Maßnahmen ergreifen für die Verbesserung der Luftqualität in Ihren Innenräumen. Im Folgenden finden Sie acht Tipps, die Ihnen bei einer Verbesserung der Luftqualität helfen werden.

1. Reduzieren Sie die Schadstoffe in Ihrer Raumluft

Als erstes sollten Sie sich über häufige Verschmutzungsquellen informieren und diese Dinge dann vermeiden zu können.

Zu häufigen Schadstoffen zählen:

Radon ein radioaktives Gas

Als Radon bezeichnet man ein radioaktives Gas, welches durch die Erde, anhand von Rissen in Ihr Haus gelangen kann und sich dann beispielsweise in Ihrem Keller ansammelt. Radon kann zu Lungenkrebs oder anderen Gesundheitsproblemen führen.

Radon aus der Erde
Radon aus der Erde

Geigerzähler bieten Ihnen die Möglichkeit, die Radonwerte in Ihrem Haus ganz einfach zu prüfen. Wenn dieser Geigerzähler nun Alarm schlägt und anzeigt, dass Ihr Haus ein hohen Radongehalt hat, dann können Sie als einzige Lösung das Fundament von Ihrem Haus abdichten lassen, denn somit tritt das Gas nicht mehr in Ihre Wohnung ein oder Sie installieren eine Lüftungsanlage, um den ständigen Austausch der Luft zu gewährleisten.

Zigarettenqualm und Passivrauchen

Mit Passivrauch ist der Rauch gemeint, den Sie ausatmen. Passivrauch befindet sich nämlich auf Möbeln oder Kleidungsstücken, die Sie beim Rauchen tragen, woraufhin Sie ein höheres Risiko auf gesundheitliche Probleme bekommen und im schlimmsten Fall sogar an Lungenkrebs erkranken können.

Zigarettenqualm und die Raumluft
Zigarettenqualm und die Raumluft

Am besten vermeiden Sie das Rauchen in geschlossenen Räumen komplett. Sollten Sie sich dazu entscheiden, können Sie die Luft mit einem Ozongenerator reinigen und den lästigen Zigarettengeruch loswerden.

Der Formaldehyd

Formaldehyd wird oftmals von gewöhnlichen Gegenständen abgegeben, die Sie in Ihrem Haushalt benutzen. Im Grunde ist Formaldehyd eine organische Verbindung, also sprechen wir hier auch von schädlichen Gasen.

Oftmals kommt Formaldehyd in Klebstoff vor, der für viele Möbel oder auch Verbundholz verwendet wird. Durch Formaldehyd können Sie Atemprobleme bekommen, die schließlich sogar zur Bronchitis führen könnten.

Verringern könnten Sie die Zuführung von Formaldehyd in Ihren Innenräumen durch:

  • Den Kauf von alten Möbeln statt neuen, da in alten Möbeln der Anteil an Formaldehyd oft schon abgegeben wurde durch die lange Zeit
  • Keine Möbel aus Verbundwerkstoffen kaufen, sondern eher zu Möbeln aus Massivholz greifen

Die Reinigungsmittel

In bestimmten Reinigungsmitteln sind Chemikalien enthalten, welche für die Verschmutzung Ihrer Luftqualität sorgen können, wie zum Beispiel in:

  • Bleichmittel
  • Glasreiniger
  • Reinigungssprays
  • Lufterfrischer

Wählen Sie statt diesen Reinigungsmitteln am besten ungiftige Bio-Reinigungsprodukte, diese können Ihnen helfen Ihr Haus sauber zu halten und gleichzeitig verhindern Sie die Zuführung von Schadstoffen.

2. Testen Sie die Raum-Luftqualität

Starten Sie am besten mit einem Test der Luftqualität in Ihren Innenräumen, wenn Sie sich unsicher sind, welche Veränderungen am besten helfen können.

Entweder Sie besorgen sich einen Fachmann oder legen einfach selbst Hand an.

Sie können frei entscheiden ob Sie diese Aufgabe selbst erledigen wollen, oder ob Sie es für sich erledigen lassen wollen. Selbst Hand anlegen ist oftmals billiger aber wenn Sie sich einen Fachmann dazu holen, kann man sich oft sicherer sein dass die Ergebnisse stimmen und bekommen so gleichzeitig vielleicht noch mehr Informationen.

Ein DIY-Luftqualitätstests

Die verschiedensten Testkits können Sie im Internet finden, egal ob Sie nur einen einzigen Schadstoff, wie zum Beispiel Radon, oder ob Sie mehrere Schadstoffe gleichzeitig testen wollen.

Die meisten Testkits sind für den Heimgebrauch nicht umfassend genug, deshalb sollten Sie im besten Falle nur ein Testkit holen, welches einen speziellen oder höchstens zwei Schadstoffe testet. Auch hierbei kann es effizient sein sich einen Fachmann dazu zu holen, um ein besseres Ergebnis zu erlangen.

Gute Tests können auch mal bis zu knapp 200 Euro kosten, wenn Sie nach noch mehr Schadstoffen suchen möchten, kann es jedoch sein, dass Sie noch mehr ausgeben müssen.

Die Professionellen Luftqualitätstests

Einen Fachmann zu organisieren ist oft teurer als ein einfaches Testkit, jedoch bringen Fachmänner oft noch andere Dienstleistungen mit sich. Manche bieten Ihre Hilfe an, die Schadstoffe zu beseitigen. Manche sind sogar spezialisiert dafür Schimmelpilze oder andere Dinge zu beseitigen.

3. Ergreifen Sie unbedingt Maßnahmen, um Allergene in der Raumluft zu reduzieren

In den meisten Innenräumen findet man Reizstoffe oder Allergene, wie zum Beispiel:

  • Staub
  • Hausstaubmilben in Stoffen und Teppichen
  • Schimmel an der Wand
  • Unterschiedliche Tierhaare

Wenn Sie diese Dinge in Grenzen halten oder bestenfalls komplett beseitigen, dann können Sie sich Symptome ersparen, wie:

  • Schnupfen
  • tränende Augen
  • Husten
  • häufiges Niesen
  • Hautausschläge
  • Juckreiz der Haut
Einfluss auf die Lunge durch schlechte Raumluft
Einfluss auf die Lunge durch schlechte Raumluft

Um bestimmte Allergene zu vermeiden, sollten Sie diese Dinge tun:

  • Regelmäßiges Baden und Bürsten des Haustiers
  • Um Hausstaubmilben zu vermieden, sollten Sie Ihre Bettwäsche zweimal im Monat heiß waschen
  • Undurchlässige Matratzen und hypoallergene Kissen kaufen, um Hausstaubmilben zu vermeiden
  • Verwenden Sie keine Teppiche oder Auslegware

Indem Sie dies tun, können Sie Allergene in Ihrem Haus vermeiden:

  • Um Hausstaubmilben, Staub und Tierhaare fernzuhalten, sollten Sie oft Staubwischen oder Staubsaugen
  • Mit einem geeigneten Mittel Oberflächen wie Metall oder Fliesen von Schimmel befreien
  • Sie sollten Dinge wie Teppiche entfernen, weil sich dort Milben sehr wohl fühlen
  • Regelmäßig lüften, um Schimmel in der Wohnung zu vermeiden

4. Verwenden Sie die besten Luftreiniger

Eine der wirksamsten Methoden ist der Luftreiniger. Wenn Sie sich einen Luftreiniger mit einem HEPA-Filter kaufen, dann erzielen Sie die bestmöglichen Ergebnisse um schädliche Partikel aus Ihrer Luft zu entfernen.

Mit einem HEPA-Filter können Sie meistens mehr als 99% von schädlichen Partikeln aus Ihrer Innenluft entfernen.

Zu den Top 10 Bestseller Luftreiniger-Geräten

Ziehen Sie jedoch auch einen Luftfilter in Betracht, da ein Luftreiniger an sich nicht jede Art von Verunreinigung entfernen kann. Zu reinigende Arten wären zum Beispiel:

  • VOCs
  • Schimmelsporen
  • Rauch
  • Allergene von Tierhaaren oder Milben
  • überschüssiges Kohlendioxid

HEPA-Filter sind so gut, dass diese sogar Grippeviren aus der Luft entziehen können.

5. Regelmäßige Belüftung von Innenräumen

Eine einfache Methode die Luft in Ihrer Wohnung zu verbessern ist es, immer mal wieder zu lüften, solang diese nicht voll mit Pollen ist. In dieser Zeit sollten Sie das Lüften vermeiden, wenn Sie Allergiker sind.

Das eindringen von Außenluft in Ihr Haus lässt sich durch die kleinsten Türspalten oder andere Öffnungen leider nicht vermeiden. Jedoch sollten Sie schauen, dass dies nicht zu Ihrem Problem beiträgt.

Das heißt:

  • Wechseln Sie die Filter Ihres Kühl- und Heizungssystems regelmäßig aus
  • Halten Sie Ihre Luftkanäle in Ihrer Wohnung stets frei von Staub, damit diese nicht dreckig werden
  • Prüfen Sie die Filter der Geräte wie z.B. Ihre Klimageräte, durch die Luft in Ihre Wohnung gelangen kann und wechseln Sie auch die Filter regelmäßig aus

6. Feuchtigkeit in der Wohnung reduzieren

Bildet sich Feuchtigkeit in Ihren Innenräumen, so kann dies auch zu Gesundheitsschäden führen bzw. vor allem zur Schimmelbildung.

Durch diese Faktoren kann Feuchtigkeit in Ihren Innenräumen ausgelöst werden:

  • Ein feuchtes Klima
  • Undichte Dächer oder Rohre
  • Wasseransammlungen an verschiedenen Fenstern oder an Kältebrücken
  • Ungenügend Belüftung in Räumen wie Bädern oder Küchen

Die Feuchtigkeit in Ihren Innenräumen können Sie reduzieren oder verhindern durch:

  • Die Verwendung eines Luftentfeuchters
  • Das Öffnen von Fenstern, sobald Sie kochen oder duschen gehen
  • Die Beseitigung von Wasseransammlungen in Ihrer Wohnung

7. Die Heizungsanlage regelmäßig überprüfen

Viele Heizsysteme können auch einen Einfluss auf Ihre Luftqualität haben.

Durch Kamine oder Holzöfen können viele schädliche Partikel in Ihre Raumluft gelangen, was wiederum das Risiko auf Krankheiten erhöht.

Nicht besonders besser sind Heizoptionen wie gasbetriebene Geräte oder ältere Öfen. Durch Gasbetriebene Heizsysteme wird ein geruchloses Gas namens Kohlenmonoxid ausgestoßen, welches im schlimmsten Fall zum Tod führt. Experten empfehlen bei Benutzung von Gasgeräten eine direkte Entlüftung mit anzubauen, damit eine Vermischung der Raumluft mit dem Gas verhindert wird.

Elektro- oder Solarheizungen halten Ihre Raumluft am saubersten. Wenn Sie also diese Möglichkeit haben, dann greifen Sie am besten zu dieser Heizoption.

8. Setzen Sie Zimmerpflanzen in Ihrer Wohnung ein

Von vielen Menschen wird empfohlen, sich Zimmerpflanzen zu halten, um die Raumluft sauber zu haten. Die Forschung widerspricht dem ganzen aber ein wenig:

Zimmerpflanzen tragen zwar dazu bei, Luftschadstoffe in Innenräumen reduzieren zu können, aber wie viel Einfluss haben diese wirklich? Man sagt das eine bereits von Anfang an vorhandene Belüftung mehr Einfluss habe als eine Zimmerpflanze. Außerdem können Zimmerpflanzen die Bildung von Schimmel oder das Auslösen von Allergien sogar fördern.

Was man außerdem berücksichtigen sollte, ist die Auswahl der Pflanzen, nicht jede Pflanze ist dafür geeignet, die Raumluft zu säubern.

Dies sind die Pflanzen, die sich als sehr effektiv erwiesen haben, um Ihre Luftqualität zu säubern:

  • Dracaena, diese gibt es in vielen Farben und sie hat schwertförmige Blätter
  • Spathiphyllum, diese wird auch Friedenslilie genannt
  • gewöhnlicher Efeu oder Hedera Helix
Dracaena
Dracaena

Warum sollte man die Raumluft verbessern?

Die Raumluft zu verbessern ist wichtig für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Schlechte Raumluft kann zu Kopfschmerzen, Müdigkeit, Reizungen der Augen und der Atemwege, Allergien oder Infektionen führen. Um die Raumluft zu verbessern, gibt es verschiedene Maßnahmen, wie zum Beispiel:

  • Richtig lüften: Regelmäßig stoßlüften oder querlüften für einen optimalen Luftaustausch.
  • Auf eine optimale Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit achten: Die ideale Zimmertemperatur liegt bei 18 bis 22 Grad Celsius und die ideale Luftfeuchtigkeit bei 40 bis 60 Prozent.
  • Luftreinigende Pflanzen filtern die Raumluft: Pflanzen wie Efeu, Aloe Vera oder Grünlilie können Schadstoffe aus der Luft aufnehmen und Sauerstoff abgeben.
  • Heimtextilien reduzieren: Teppiche, Vorhänge oder Polstermöbel können Staub und Milben anziehen und die Raumluft belasten. Sie sollten regelmäßig gereinigt oder durch glatte Oberflächen ersetzt werden.
  • Regelmäßig staubwischen für eine bessere Raumluft: Staub kann Allergene und Schadstoffe enthalten. Er sollte regelmäßig mit einem feuchten Tuch entfernt werden.
  • Lösungsmittelfreie Reinigungsmittel benutzen: Viele Reinigungsmittel enthalten chemische Stoffe, die die Raumluft verschlechtern können. Es empfiehlt sich, natürliche oder lösungsmittelfreie Reinigungsmittel zu verwenden.
  • Staubsauger mit HEPA-Filter verbessern die Raumluft: Ein HEPA-Filter kann feine Partikel aus der Luft filtern und so die Raumluft reinigen. Er sollte regelmäßig gewechselt werden.

Unser Fazit

Es gibt sehr viele Faktoren, die Ihre Luftqualität in Ihren Innenräumen beeinflussen kann und welche langfristig zu Gesundheitsschäden führen können.

Ein Test Ihrer Raumluftqualität kann Sie beruhigen, wenn Sie sich Sorgen um die Luftverschmutzung in Ihrem Haus machen. Letztendlich können Sie dann durch verschiedene Maßnahmen die Luftqualität in Ihrem Haus verbessern und somit die Gesundheitsrisiken vermeiden.

Ich bin Katharina Müller, eine leidenschaftliche Autorin, die sich auf Beiträge zu Wohnideen spezialisiert hat. Meine Ausbildung ist auf die Themen Einrichtung und Wohnkultur ausgerichtet und macht mich zu einer vertrauenswürdigen Quelle für inspirierende und praktische Ratschläge.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Luftqualität messen und verbessern: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Eine Antwort auf „Luftqualität messen und verbessern“

  1. Liebe Katharina Müller,

    ich möchte dir meine Dankbarkeit für deinen informativen Beitrag über die Bedeutung der Luftqualität und die Möglichkeiten, sie mit einem CO2-Messgerät zu verbessern, ausdrücken. Deine detaillierten Erklärungen und praktischen Tipps haben mir ein tieferes Verständnis dafür vermittelt, wie wichtig es ist, die Luft in unseren Räumen zu überwachen und zu optimieren.

    Deine Empfehlung für das CO2-Messgerät hat mich besonders beeindruckt. Ich wusste nicht, dass die Konzentration von Kohlendioxid in der Luft so einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hat. Durch deine Erläuterungen wurde mir klar, dass ein zu hoher CO2-Gehalt zu Müdigkeit, Kopfschmerzen und sogar zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen kann.

    Besonders hilfreich fand ich deine Tipps, wie man die Luftqualität in Innenräumen verbessern kann. Von regelmäßigem Lüften über das Platzieren von Zimmerpflanzen bis hin zur Nutzung von Luftreinigern – eure Vorschläge sind einfach umzusetzen und versprechen eine spürbare Verbesserung des Raumklimas.

    Was mich ebenfalls beeindruckt hat, ist deine Auswahl an hochwertigen CO2-Messgeräten und Luftreinigern, die du verlinkt hast. Es ist großartig zu sehen, dass du Produkte vorstellst, die nicht nur effektiv sind, sondern auch eine hohe Qualität und Langlebigkeit aufweisen.

    Alles in allem möchte ich dir für diesen informativen Beitrag danken.Du hast mir geholfen, meine Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken, das oft vernachlässigt wird, aber einen so großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hat. Ich werde deine Empfehlungen auf jeden Fall beherzigen und mein Zuhause zu einer gesünderen und angenehmeren Umgebung machen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert