E-Scooter – Die Zukunft der urbanen Mobilität

Die ultimative Anleitung zu E-Scootern für Einsteiger und Fortgeschrittene

E-Scooter sind die neuen Stars der urbanen Mobilität. Sie sind schnell, wendig und umweltfreundlich. Sie können sie kaufen oder leihen, um kurze Strecken in der Stadt zurückzulegen oder einfach nur um Spaß zu haben. Aber wie funktionieren E-Scooter eigentlich? Welche Regeln gelten für ihre Nutzung? Wie sicher sind sie? Wie viel kosten sie? Und wie pflegt man sie richtig? Welche Testsieger gibt es?

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie alles, was Sie über E-Scooter wissen müssen. Wir erklären Ihnen die rechtlichen Rahmenbedingungen, die technischen Merkmale, die Fahrsicherheit, den Diebstahlschutz, die Kosten und die Wartung von E-Scootern. Außerdem geben wir Ihnen Tipps für den Kauf oder das Leihen von E-Scootern und stellen Ihnen einige beliebte Modelle und Anbieter vor.

Lesen Sie weiter und entdecken Sie die Welt der E-Scooter!

E-Scooter
E-Scooter
Zu den Top 10 Bestseller E-Scootern

Wie funktionieren E-Scooter?

E-Scooter funktionieren ähnlich wie normale Tretroller, nur dass sie einen elektrischen Motor haben, der sie antreibt. Ein E-Scooter, oder Elektro-Scooter, ist ein modernes Fortbewegungsmittel, das auf elektrische Energie angewiesen ist, um sich fortzubewegen. Hier ist eine Erklärung darüber, wie E-Scooter funktionieren:

Elektrischer Antrieb: Ein E-Scooter wird von einem Elektromotor angetrieben, der in der Regel im Hinterrad oder im Vorderrad eingebaut ist. Dieser Elektromotor erhält seine Energie aus einem eingebauten Akku, der wiederaufladbar ist.

Akkustrom: Der Akku eines E-Scooters speichert elektrische Energie in Form von Lithium-Ionen-Batterien oder anderen Akkutypen. Diese Batterien werden über das Aufladen mit elektrischem Strom aufgeladen und können dann die Energie für den Betrieb des Motors bereitstellen.

Bedienelemente: Der Fahrer eines E-Scooters hat Zugriff auf Bedienelemente, die den Motor steuern. Dies können Gashebel oder Daumengasgriffe sein, die gedrückt werden, um den Elektromotor zu aktivieren. Einige E-Scooter haben auch Bremshebel, um die Geschwindigkeit zu reduzieren.

Beschleunigung und Geschwindigkeitskontrolle: Durch Drücken des Gashebels wird der Elektromotor aktiviert und beschleunigt den E-Scooter. Die Geschwindigkeit wird durch die Menge an Strom gesteuert, die dem Motor zugeführt wird. Durch Loslassen des Gashebels oder Betätigen der Bremsen wird die Geschwindigkeit reduziert.

Sicherheitsmerkmale: Die meisten E-Scooter sind mit Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, darunter Bremsen (in der Regel Scheibenbremsen oder elektronische Bremsen), Beleuchtung für Sichtbarkeit bei Nacht und häufig auch eine Hupe oder Klingel.

Reichweite und Aufladen: Die Reichweite eines E-Scooters hängt von der Kapazität des Akkus ab und variiert von Modell zu Modell. Nachdem der Akku entladen ist, muss er an einer Steckdose oder an einer Ladevorrichtung aufgeladen werden. Die Ladezeit variiert je nach Modell und Ladegerät.

Steuerung und Lenkung: Die Richtung und Steuerung eines E-Scooters werden durch das Lenken des Lenkers oder durch das Versetzen des Körpergewichts gesteuert. Durch Neigen des Lenkers nach links oder rechts kann der Fahrer die Richtung ändern.

Fortbewegung: Wenn der Elektromotor aktiviert ist, bewegt sich der E-Scooter vorwärts. Die Geschwindigkeit und Reichweite hängen von der Leistung des Motors und der Akkukapazität ab.

Insgesamt ermöglicht die Kombination aus Elektromotor, Akku und Bedienelementen dem E-Scooter, sich auf umweltfreundliche und effiziente Weise fortzubewegen. Diese elektrischen Fortbewegungsmittel sind in städtischen Gebieten immer beliebter geworden, da sie eine praktische Option für Kurzstreckenmobilität bieten.

Welche Regeln gelten für ihre Nutzung?

E-Scooter diese Regeln müssen Sie kennen
E-Scooter diese Regeln müssen Sie kennen

Für die Nutzung von E-Scootern gelten folgende Regeln:

  • E-Scooter dürfen nur mit einer Straßenzulassung und einem Versicherungsschutz gefahren werden. Sie müssen eine Allgemeine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen haben.
  • Das maximale Tempo beträgt 25 km/h dürfen aber dann nicht am Straßenverkehr teilnehmen. E-Scooter müssen daher einen Geschwindigkeitsbegrenzer haben, der verhindert, dass sie schneller als 20 km/h fahren können.
  • Nur eine Person darf auf diesem fahren.
  • Fahrer von E-Scootern müssen mindestens 14 Jahre alt sein. Sie brauchen keinen Führerschein oder eine Mofa-Prüfbescheinigung, aber sie müssen die Verkehrsregeln kennen und befolgen.
  • E-Scooterfahrer müssen keinen Helm tragen, aber es wird empfohlen, sich mit einem zu schützen.
  • Es gelten dieselben Alkoholgrenzwerte wie beim Autofahren. Für Fahrer unter 21 Jahren und Führerscheinneulinge in der Probezeit gilt eine Null-Promille-Grenze.
  • Sie sind auf Fahrradstraßen, Radfahrstreifen und Radwegen erlaubt. Nur wenn diese nicht vorhanden sind, darf ein Fahrer auf die Fahrbahn ausweichen.
  • Auch benötigen sie eine Beleuchtung, eine Hupe oder eine Klingel, zwei Bremsen und Reflektoren. Die Beleuchtung muss während der Fahrt immer eingeschaltet sein.

Wer sich nicht an diese Regeln hält, riskiert ein Bußgeld von mindestens 55 Euro und es kann bis zu 180 Euro betragen.

Wie kann man E-Scooter vor Diebstahl schützen?

Um sie vor Diebstahl zu schützen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Als erstes sollten Sie sich ein robustes Schloss besorgen. Schlösser für E-Scooter sollten hochwertig sein, am besten eignen sich Schlossarten, die auch für Motorräder oder Mopeds verwendet werden, wie zum Beispiel Kettenschlösser, Faltschlösser oder Bügelschlösser. Auch ein Bremsscheibenschloss mit Alarmanlage kann einen zusätzlichen Schutz bieten.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie Ihren E-Scooter an einem geschützten Ort oder in einem geschlossenen Raum abstellen. Zum Beispiel in einem Innenhof, einer Garage, einem Fahrradkeller oder einem Gartenschuppen. Wenn das nicht möglich ist, wählen Sie einen belebten und gut beleuchteten Ort aus, wo Diebe nicht unbemerkt agieren können. Auch ein GPS-Tracker ist sehr nützlich, der die Position des Fahrzeugs jederzeit übermitteln kann. So können Sie Ihren E-Scooter im Falle eines Diebstahls schnell wiederfinden.

Wie sicher sind sie?

Die Sicherheit von E-Scootern hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Nutzerpraxis, der Qualität der Fahrzeuge und der Einhaltung von Verkehrsregeln. Hier sind einige Aspekte zur Sicherheit von E-Scootern:

Benutzerverhalten: Die Sicherheit von E-Scootern hängt in erster Linie vom Verhalten der Benutzer ab. Unangepasstes Fahren, das Ignorieren von Verkehrsregeln und riskante Manöver können zu Unfällen führen. Es ist wichtig, sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten, sich auf dem Gehweg oder in Fahrradwegen richtig zu verhalten und die Vorfahrtsregeln zu beachten.

Helm: Das Tragen eines Helms kann dazu beitragen, Kopfverletzungen bei Stürzen zu verhindern oder zu minimieren. In einigen Ländern und Regionen besteht eine Helmpflicht für E-Scooter-Fahrer, insbesondere für jüngere Fahrer.

Qualität der E-Scooter: Die Qualität der E-Scooter und deren Wartung spielen eine entscheidende Rolle für die Sicherheit. Gut gewartete Scooter mit intakten Bremsen, Reifen und Lenkung sind sicherer zu fahren. Unternehmen, die E-Scooter anbieten, sollten sicherstellen, dass ihre Flotte in gutem Zustand ist.

Verkehrsinfrastruktur: Die Sicherheit von E-Scootern hängt auch von der Infrastruktur einer Stadt oder eines Gebiets ab. Gut gestaltete Fahrradwege und Verkehrsberuhigungsmaßnahmen können die Sicherheit für E-Scooter-Fahrer erhöhen.

Licht und Sichtbarkeit: E-Scooter sollten über ausreichende Beleuchtung und Reflektoren verfügen, um die Sichtbarkeit bei Nacht oder bei schlechten Lichtverhältnissen zu verbessern.

Promillegrenzen: Das Fahren unter Alkoholeinfluss ist gefährlich und kann zu Unfällen führen. Es ist wichtig, nüchtern zu fahren.

Unfälle und Stürze: Wie bei allen Verkehrsmitteln besteht bei E-Scootern das Risiko von Stürzen und Unfällen. Das Tragen von Schutzausrüstung wie Helmen, Handgelenkschonern und Knieschonern kann das Verletzungsrisiko verringern.

Einhaltung der Verkehrsregeln: Die Einhaltung von Verkehrsregeln und die Beachtung von Vorfahrtsregelungen sind entscheidend für die Sicherheit von E-Scooter-Fahrern und anderem Verkehrsteilnehmern.

Insgesamt sind E-Scooter sicher, solange sie verantwortungsvoll und unter Beachtung der Verkehrsregeln verwendet werden. Die Sicherheit kann weiter verbessert werden, indem Benutzer aufmerksam sind, sich an die Vorschriften halten und auf die Qualität der verwendeten E-Scooter achten. Es ist wichtig, sich vor der Nutzung über die örtlichen Gesetze und Vorschriften zu informieren und sich bewusst zu sein, dass das Fahren eines E-Scooters bestimmte Risiken mit sich bringt.

Wie viel kosten sie?

Die Kosten für E-Scooter können je nach Modell, Anbieter und Nutzung variieren.

Wenn Sie sich einen E-Scooter kaufen möchten, muss man mit einem Preis von etwa 300 bis 2.500 Euro rechnen. Der Preis hängt natürlich von der Qualität, der Leistung, der Reichweite, der Ausstattung und dem Design des Produktes ab. Außerdem muss man bei einem Kauf auch die Kosten für die Versicherung, die Wartung und den Stromverbrauch berücksichtigen.

Beim Leihen von Scootern, sollte man einen Preis von etwa 0,15 bis 0,30 Euro pro Minute einkalkulieren. Manche Anbieter verlangen auch eine Grundgebühr oder eine Aktivierungsgebühr pro Fahrt. Die Miete eines E-Scooter kostet in etwa 20 bis 50 Euro pro Tag. Man kann Sie auch je nach Anbieter für eine Woche oder einen Monat mieten. Außerdem muss man bei der Miete auch die Kaution, die Versicherung und die Abhol- und Rückgabebedingungen der E-Scooter beachten.

E-Scooter können also eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zum Auto sein, wenn man sie sinnvoll und verantwortungsvoll nutzt.

Wie pflegt man E-Scooter richtig?

E-Scooter sollten regelmäßig gereinigt werden, um Schmutz, Staub und Feuchtigkeit zu entfernen. Dabei sollte man aber keine Hochdruckreiniger verwenden, da diese die elektrischen Komponenten beschädigen können. Stattdessen können Sie ein feuchtes Tuch nehmen, um den Schmutz zu entfernen. Nach der Reinigung kann man den E-Scooter mit Wachs konservieren, aber passen Sie auf, dass keine Pflegemittel oder Öle auf die Bremsanlage gelangen.

Auch die regelmäßige Wartung ist wichtig, um die Funktion und die Sicherheit zu gewährleisten. Dabei sollte man vor allem die Reifen, die Bremsen, die Beleuchtung, die Hupe oder Klingel und die Reflektoren kontrollieren. Die Reifen müssen den richtigen Luftdruck haben und keine Schäden wie Risse aufweisen. Die Bremsen sollten gut greifen und nicht quietschen. Die Beleuchtung, die Hupe oder Klingel sollte funktionstüchtig sein und die Reflektoren sauber.

Das richtig laden des Akkus ist für seine Lebensdauer wichtig. Dabei sollte man das Ladegerät und den Akku nicht auf brennbaren Untergründen laden. Außerdem sollte man die optimale Umgebungstemperatur von ca. 10 °C bis 30 °C einhalten und die Anschlussdaten von 230 V, 50 Hz beachten. Überladen und tiefentladen Sie den Akku nicht, sondern halten Sie ihn immer zwischen 20 % und 80 % seiner Kapazität. Trennen Sie auch das Ladegerät nach dem Ladevorgang vom Stromnetz.

Welche Testsieger gibt es?

Es gibt verschiedene Tests und Vergleiche von E-Scootern, die unterschiedliche Kriterien und Bewertungen anwenden. Einige Beispiele für Testsieger sind:

  • Der *Egret Ten V4, der von CHIP als Testsieger mit der Note 1,5 (sehr gut) ausgezeichnet wurde. Der E-Scooter überzeugt mit einer üppigen Ausstattung, einer sehr guten Verarbeitung, einem starken Akku und einer hohen Reichweite von 44,5 km. Allerdings ist er auch ziemlich teuer (ca. 900 Euro) und schwer (17 kg).
  • Der *Xiaomi Mi 1S Elektro-Scooter, der von STERN als Produkt-Empfehlung vorgestellt wurde. Der E-Scooter punktet mit einer hochwertigen Verarbeitung, einer guten Reichweite von 30 km, einem Tacho und Reflektoren. Außerdem ist er relativ günstig (ca. 440 Euro) und leicht (12,5 kg).
  • Der *Walberg The Urban, der von Stiftung Warentest als Platz 1 mit der Note 2,0 (gut) gekürt wurde. Der E-Scooter besticht mit einer guten Fahrstabilität, einer einfachen Handhabung, einem Seitenständer und einer Scheibenbremse. Jedoch hat er eine geringe Reichweite von 15 km und einen hohen Preis (ca. 1000 Euro).

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Test E-Scooter Stiftung Warentest 2020

Fazit

E-Scooter sind eine moderne und umweltfreundliche Form der urbanen Mobilität. Sie bieten viele Vorteile wie Schnelligkeit, Wendigkeit und geringe Kosten. Sie sind sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Allerdings müssen E-Scooterfahrer einige Regeln beachten, um sicher unterwegs zu sein.

Letzte Aktualisierung am 15.07.2024 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API